loader image

Funktionsprinzip

Solartektor > Funktionsprinzip

1. Funktionsprinzip Laser-Set

Der Laserprojektor strahlt einen gepulsten Laserstrahl auf die Moduloberfläche. Dieser wird von den lichtempfindlichen Modulzellen in ein elektrisches Signal umgewandelt.

Dieses Signal wird über die Modul-Zuleitung an den angeschlossenen Lasertektor übertragen, in ein hörbares Signal umgewandelt und zum Funkkopfhörer des Bedieners gesendet.


Verwendungszweck

  • Orten der Module im String (Modulplanerstellung/-Kontrolle)
  • Orten von Leitungsunterbrechungen innerhalb des Moduls
  • Orten von kurzgeschlossenen Bypass-Dioden
  • Orten von Leitungsunterbrechungen zwischen den Modulen
  • Orten der Polaritäten im String

Eigenschaften

  • Die Fehlerortung kann bei Tag und Nacht durchgeführt werden.
  • Die Fehlerortung kann bei Monokristallin-, Polykristallin- und Dünnschicht-Modulen
  • durchgeführt werden.
  • Die Fehlerortung kann vom Boden aus durchgeführt werden.
  • Die Fehlerortung kann aus über 100 Metern durchgeführt werden (großer Aktionsradius).
  • Die Prüfsignale werden auf den Funkkopfhörer übertragen.
  • Das Set ist komfortabel und einfach zu bedienen.

2. Funktionsprinzip Signaltektor-Set

Der Signaltektor moduliert zwei unterschiedliche Intervall-Signale auf die zu messenden Stringzuleitungen.

Die Intervall-Signale werden mit dem berührungslosen Spannungsprüfer an der DC-Zuleitung und an der Moduloberfläche entlang verfolgt. Am Übergang zwischen den beiden Intervall-Signalen ist die Unterbrechung.


Verwendungszweck

  • Orten von Leitungsbrüchen zwischen den Modulen
  • Orten von Leitungsbrüchen in den Zuleitungen (Kabelbaum/Kanal)
  • Leitungsverfolgung
  • Modulzuordnung (Radius ca. 10m)

Eigenschaften

  • Die Fehlerortung kann bei Tag und Nacht durchgeführt werden.
  • Die Fehlerortung kann bei Monokristallin-, Polykristallin- und Dünnschicht-Modulen durchgeführt werden.
  • Die Fehlerortung kann vom Boden aus mit einer Teleskopstange durchgeführt werden.
  • Akustische und optische Signalanzeige
  • Das Set ist komfortabel und einfach zu bedienen.

3. Funktionsprinzip Isotektor-Set

Bei der Vorortung wird die Position des Isolationsfehlers im String modulgenau im Display des Isotektors angezeigt. Zur Nachortung wird bei Nacht der Laserprojektor und bei Tag das Beschattungspad verwendet. Durch das Belichten bzw. Beschatten der Module werden vor und hinter dem Isolationsfehler zwei unterschiedliche Spannungverschiebungen im String erzeugt. Diese werden vom Isotektor in hörbare Signale umgewandelt und zum Funkkopfhörer des Bedieners gesendet. Am Übergang der beiden Signale ist der Isolationsfehler.


Verwendungszweck

  • Orten von Isolationsfehlern in der installierten Modulfläche
  • Orten von verpolten Modulen
  • Orten von Isolationsfehlern in der Zuleitung
  • Isolationsmessung

Eigenschaften

  • Die Fehlerortung kann bei Tag und Nacht durchgeführt werden.
  • Die Fehlerortung kann bei Monokristallin-, Polykristallin- und Dünnschicht-Modulen durchgeführt werden.
  • Die Fehlerortung ist bis ca. 10 MΩ möglich.
  • Die Fehlerortung kann vom Boden aus durchgeführt werden.
  • Die Prüfsignale werden auf den Funkkopfhörer des Bedieners übertragen.
  • Das Set ist komfortabel und einfach zu bedienen.

So eindeutig lässt sich ein Isolationsfehler mit unserem Prüfsignal orten…
und das bis 10 MΩ: